MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Mouse
Story

Sorata Muon steht in einer langen Tradition von Meisterdieben, die unter dem Decknamen "Mouse" seiht Jahrzehnten besonders raffinierte und schwierige Diebstähle verüben. Sorata ist die Nummer 20 in der langen Kette von Meisterdieben und mit seinen 3 Gehilfinnen Mei Momozono, Yaoi Kuribayashi und Hazuki Kakio ist nichts vor ihm sicher. Alle vier arbeiten als Lehrer an der Yamanoue Schule, unter der auch ihr riesiger geheimer Stützpunkt liegt.
Seine drei Assistentinnen sind Sorata allerdings nicht nur eine Hilfe. Zwar kommen ihm ihre Talente bei seinen Diebeszügen oft sehr gelegen, doch Abseits davon haben die Damen meist anderes im Sinn. So erwarten sie ihren "Meister" schon sehnsüchtig in gewagt luftigen Outfits zu Hause und streben scheinbar einzig nach dem Ziel ihm ganz und gar Untertan und jeder Zeit willig und gefügig zu sein. Sorata, der nicht über genügend veranlagte Dominanz verfügt um den dreien in gewünschter Weise Herr zu werden, sieht sich so des öfteren mit einem rechten Overkill an geballter Erotik konfrontiert.
Und auch unter seinen Schülerinnen hat er so manche Verehrerin, allen voran Machiko, die Sorata auch schon mal leicht bekleidet im Kunstzimmer der Schule bezirzt um an ein Date mit ihm zu kommen.
Doch all das muss in den Hintergrund treten vor Mouse einzig wahrer Berufung, dem Stehlen. Dies kündigt er im voraus auch immer brav an, damit die staatlichen und privaten Sicherheitsorgane auch genug Zeit und Möglichkeit haben seine Aufgabe etwas anspruchsvoller zu gestalten.
Doch nicht nur mit ihnen muss Mouse sich beschäftigen. Da wäre noch die geheime Organisation "Housu", die sich den Schutz der menschlichen Kulturgüter zur Aufgabe gemacht hat. Natürlich ist Mouse mit seinen Diebeszügen ihnen ein Dorn im Auge.

Meinung

Thief-Serien gibt es im Anime-Genre ja einige. Berühmte Meisterdiebe wie Link "Cats Eye", Link "Lupin the 3rd" oder die "Kamikaze Diebin Jeanne" sind nur einige die man da nennen könnte. Nun reiht sich mit "Mouse" ein weiterer Vertreter dieser Zunft mit in den kriminellen Reigen ein. Basierend auf einem Manga von Satoru Akahori und Hiroshi Itaba entstand unter Regie von Yorifusa Yamaguchi die Anime Serie.
Dabei folgt die Geschichte in ihren Grundzügen den typischen Klischees. Mouse ist natürlich kein übler Gauner, sondern der noble Dieb, der noch dazu seine Taten jedes Mal vorher ankündigt, damit auch genug Polizei vor Ort ist um den Diebeszug die nötige Action zu verleihen. Aus dem typischen Rahmen fällt das ganze allerdings wegen der sehr präsenten Erotik. Auch wenn hier im Vergleich zum Manga etwas zurückgeschraubt wurde, so ist doch noch ein ordentlicher Echii-Anteil vorhanden.
Leider scheint man zu Gunsten von eben diesem den Rest etwas vergessen zu haben. Im Gegensatz zu oben genannten Serien lässt Mouse nämlich einen wichtigen Punkt vermissen, die Spannung. Eigentlich das A und O bei derartigen Serien. Leider kann Mouse selten wirklich welche aufbauen. Viel zu übermächtig wird der Meisterdieb präsentiert und gerät er dann doch mal in Schwierigkeiten so werden auch diese spielend leicht hinweggewischt. Einzig als endlich Wang ins Spiel kommt darf man etwas mitfiebern, ob eines wenigsten halbwegs ebenbürtigen Gegners. Seinen weiteren Teil trägt auch die nicht vorhandene Charakterisierung des Chefbeamten bei. Was wäre "Cats Eye" ohne Toshio? Jeanne ohne Miyako und ihren Vater? Lupin ohne Inspector Zenigata?
Und bei Mouse? Fehlanzeige. Ein absoluter Fauxpas für eine solche Serie!
So bleibt der Inspektor immer "gesichtslos" und völlig unbedeutend.
Stattdessen wird die Energie in die 3 Gehilfinnen gesteckt, die sich in aufreizender Pose und luftigen Klamotten Mouse (und dem Zuschauer) darbieten dürfen.
Ich mein, nix gegen Fanservice. Ich mag auch Serien wie Aika oder Najica hin und wieder gerne sehen, aber der Rahmen muss einfach stimmen. Leider sind die Auftritte der Mouse-Girls einfach selten wirklich gelungen. Sei es nun durch Witz oder Erotik. Für beides sind sie meist viel zu plump. Holzhammer halt.
Selbes gilt im übrigen auch zu oft für die Story im allgemeinen. Wirklich gute Momente findet man auch hier eher selten. Eine löbliche Ausnahme ist die Episode wo Mouse den Geist einer seiner Gespielinnen in einem Computer sucht und dabei mit ihren verschiedenen "Persönlichkeiten" konfrontiert wird (unter anderem eine ganz gute Parodie auf Monsterfilme a la Godzilla).
Aber das sind wenige Lichtblicke, ansonsten sieht es meist düster aus.
Oftmals sind die Diebeszüge auch einfach zu übertrieben und einfach nur noch quatschig, selbst für dieses Genre. Da werden ganze Häuser versenkt und riesige Türme weggeschleppt und das mit absurden Erklärungen versehen. Dafür das die Serie sich in dieser Hinsicht auch Ernst nimmt und nicht etwas als Parodie auf das Genre auftritt ist es einfach zuviel des guten.
Auch auf der grafischen Seite kann Mouse bei mir keinen Blumentopf gewinnen.
Die Designs leiden unter dem altbekannten Big-Tits-Phänomen, das mich persönlich überhaupt nicht anspricht, und die Zeichnungen schwanken zwischen geht so und unsauber bzw. deformiert. Besonders bei den Gesichtern kann man das manchmal recht deutlich sehen. (Folge 4 ist mir hier besonders aufgefallen)
Bei den Animationen ist es das gleiche in Grün.
Erst einmal werden sie generell recht spärlich eingesetzt und wenn dann sind sie meist auch nicht besonders detailliert. Lieber verwendet man seine Zeit dafür die Brüste der Mädels ordentlich bouncen zu lassen, statt mal einer Actionszene etwas mehr Bewegung zu verpassen, die das nötiger hätte. Nee, da blendet man dann lieber weg, nach dem Motto "böse Buben kommen auf Mouse zu ... Schnitt ... böse Buben liegen alle am Boden". Sehr spannend.
Dafür dürfen in der nächsten Szene die Girls wieder Titten und Ärsche shaken. Ist ja auch was.
Ach ja, nicht nötig zu erwähnen das die gute alte Froschperspektive hier mal wieder groß auffahren darf. Bevorzugt bei Rockträgerinnen natürlich.
Generell nur noch ein letztes Statement zu Optik: Erstere Preis in der Kategorie Hentai Lookalike!
Ne im Ernst, die Serie sieht wirklich wie ein mittelprächtiger Hentai um die Jahrtausendwände (98-02) aus.
Aber genug gemeckert. Ich wette "Mouse" wird trotzdem seine Fanbase finden. All die nackte Haut ist ein mehr als sicherer Garant dafür.
Mir bleiben deshalb auch nur noch zwei Dinge anzumerken:
1. Wenn ihr spannende und/oder lustige Diebesgeschichten sucht, pickt euch andere Serien raus. (ein Paar hab ich oben ja schon genannt)
2. Das beste an Mouse ist der SD-Abspann!!!

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Bild 7

 Info
Originaltitel:Mouse
Lauflänge:ca. 14 Minuten pro Episode
Episoden:12
Freigabe:unbekannt
Jahr:2003
Regie:Yorifusa Yamaguchi
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 7.jpg 7/10

Sound:

 6.jpg 6/10

Story:

 5.jpg 5/10

 Gesamt:

  5/10

Aufrufe: 5740
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-465.htm