MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Arion
Story

Der Junge Arion lebt allein mit seiner blinden Mutter Demeter in einem kargen Landstrich. Doch eines Tages wird er von Hades, unter dem Vorwand er kenne ein Heilmittel für die Blindheit Arions Mutter, weggelockt und in die Unterwelt entführt. Hier bildet ihn Hades zu einem exzellenten Kämpfer aus und offenbart ihm das die Blindheit seiner Mutter ein Fluch, und damit nicht heilbar sein. Nur wenn er Zeus, den Herrscher des Olymps und seinen Vater Poseidon töten würde, könnte er seine Mutter von dem Fluch befreien.
Doch kaum macht er sich mit seinem neuen Freund Gido auf die Reise in Richtung Olymp, wird er von Athenes Truppen gefangen genommen. Die sind gerade unterwegs zum Meer, denn es droht Krieg mit Poseidon. Doch vorher soll Arion noch hingerichtet werden.
Der kann aber dank der Hilfe von Lesphina, Athenes stummer Dienerin, fliehen, wird dabei aber wiederum von Poseidons Truppen geschnappt. Der offenbart ihm nun das Lesphina seine Schwester ist und lädt ihn ein, seiner Schlacht beizuwohnen.
Auf dem Schlachtfeld trifft Arion dabei Hades wieder, der vom Duft des Todes angezogen gekommen war, und tötet ihn. Allerdings gelingt es Hades noch vor seinem Tod einen Fluch über Arion zu sprechen, der zur Folge hat das dieser, von Visionen geblendet, auch noch seinen Vater Poseidon tötet.
Für dieses Verbrechen gejagt und schon halb dem Wahnsinn verfallen, flieht er mit seinen Freunden Gido und Seneca, während Athena und Apollo als Sieger über Poseidon in den Olymp zurückkehren. Doch noch hat Arion nicht aufgegeben. Für seine geliebte Schwester ist er bereit es mit Zeus aufzunehmen und den Olymp zu stürmen.

Meinung

Anime meets griechische Mythologie. Ich glaube so was hat man auch nicht alle Tage.
Regisseur Yoshikazu Yasuhiko bedient sich reichlich bei den alten Griechen um seine ganz eigene kleine Göttersage zu schmieden. Dabei geht er allerdings recht frei mit der Vorlage um und benutzt auch schon mal einfach nur die Namen, wie z.b. im Fall des Diebes Seneca.
Dennoch ist die Grundidee hinter dem Ganzen sehr interessant und auch die Geschichte selber steht durchaus in der Tradition der antiken Vorbilder und schafft es durchaus auch etwas von deren Charme einzufangen.
Das dieses Konzept dennoch nicht so recht zünden will liegt einfach in der Überladenheit der Geschichte. Yasuhiko stopft Charaktere und Story in seinen knapp 2 Stunden langen Film wie andere Leute Geld in ihr Auto. Nur manchmal ist eben doch weniger mehr und „Arion“ fordert durch seine Überladenheit einiges an Konzentration bei seinem Zuschauer, wenn dieser nicht mit der Zeit den Überblick verlieren will. Auch kann sich irgendwie nichts so wirklich richtig entwickeln, weil nirgends viel Zeit dazu bleibt, was den Film irgendwie auch etwas holprig macht. Stellt es euch einfach vor wie „Star Wars“ oder „Herr der Ringe“ komprimiert auf knapp 120 Minuten.
Das der Film einen dennoch halbwegs bei der Stange halten kann darf man ihm aber schon positiv anrechnen und liegt wohl auch an der Faszination des ständig neuen. Zumal es auch so manchen Plottwist zu verzeichnen gibt, der die Dinge ein ums andere mal in ein anderes Licht rückt.
Die Zeichnungen und Animationen sind eigentlich für das Alter annehmbar, gerade die Hintergründe erinnern manchmal an doch eher ältere Exemplare des Animegenres. Wenn man sich im Vergleich dazu jedenfalls das nur zwei Jahre später veröffentlichte Link „Akira“ oder das zeitgleiche Link „Laputa“ ansieht, merkt man das „Arion“ auch damals schon nicht mehr State of the Art war.

Trotz dieser Mängel hat „Arion“ aber dennoch durchaus einen Sehwert, allein um mal einen asiatisch angehauchten Blick auf die griechische Mythenwelt zu werfen. Wer allgemein Interesse daran hat, der könnte mit „Arion“ eventuell ganz gut beraten sein. Ansonsten ist es aber kein must see.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

 Info
Originaltitel:Arion
Lauflänge:ca. 118 Minuten
Freigabe:unbekannt
Jahr:1986
Regie:Mamoru Hamatsu, Yoshikazu Yasuhiko
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 6.jpg 6/10

Sound:

 6.jpg 6/10

Story:

 6.jpg 6/10

 Gesamt:

  6/10

Aufrufe: 5547
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-518.htm