MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Ar Tonelico
Story

Kein guter Tag für Rainar Barselt, den Wächter des Ar Tonelico Turms, der das Zentrum der Welt Soul Shell bildet. Beim Kampf mit einem Virus wird sein Schiff so schwer beschädigt das er aus Brastoline abstürzt und in Wing of Hors, einer Welt am Fuße das Turms, notlanden muss. Hier trifft er auf die junge Orika, eine junge Magierin, die per Gesang, den so genannten Hymns, Zauber wirken kann, oder zumindest können sollte, denn derzeit hapert es bei ihr mit dieser Fähigkeit noch etwas, was ihr ziemlich zusetzt.
Doch viel Zeit sich anzufreunden haben die beiden nicht, denn schon geht der wilde Absturz weiter und sie landen in Firefly Alley, einer der größten Städte in Wing of Hors. Hier wollen sie nach einem Mechaniker suchen der ihr Schiff repariert, werden aber nur ein ums andere mal abgewiesen. Zu guter letzt stoßen sie auf die junge Mechanikerin Curuze, die nichts dagegen hat das Schiff zu reparieren, ganz im Gegenteil, sie hat es sich sogar schon einfach mal ungefragt unter den Nagel gerissen. Rückgabe nur unter Auszahlung einer großzügigen Abfindung versteht sich.
Doch bevor unser Held sich noch großartig Gedanken darüber machen kann, wie er sein Schiff zurückbekommt, wird die Stadt plötzlich von einem weiteren riesigen Virus angegriffen.

Meinung

„Ar Tonelico“ ist eine ca. 30minütige OVA zum gleichnamigen Rollenspiel für die PS2. Selbiges sollte man denn auch, wie ich feststellen musste, tunlichst kennen, wenn man sich diesen kleinen Appetizer dazu ansehen will, denn ohne Vorkenntnisse in Sachen Hintergrundgeschichte sieht es ziemlich mau aus.
So blieb auch mir nix anderes übrig als diverse Zusatzinfos per Google-Recherche einzuholen um halbwegs die Welt von „Ar Tonelico“ zu verstehen. (wobei ich trotzdem lieber keine Garantie für Richtigkeit meiner Interpretation des ganzen geben)
Abseits von dem bietet dieser kurze Anime eine ziemlich schnell erzählte kleine Fantasy Geschichte die im Grunde so ziemlich im nichts endet, denn das Monster ist zwar zum Schluss besiegt, doch noch lange keiner von unseren Helden wieder da wo er hingehört und eine Person mir völlig unbekannter Herkunft wartet in einem Luftschiff immer noch auf Rettung durch unseren Helden.
Wer? Wie Was? Wo? Und wies weitergeht bleibt dabei wohl denen überlassen die sich an das Game wagen. Genau wie etwas mehr Backgroundinformationen über die Welt selber und die Figuren mit denen wir im Anime bekannt gemacht werden.
Dank der kurzen Laufzeit und dem flotten Erzähltempo kommt aber erfreulicher weise, trotz vielen Fragezeichen, keine Langweile auf und „Ar Tonelico“ lässt sich ganz gut als kleiner Fantasy Happen zwischendurch schauen. Zu dem auch die Zeichnungen und Animationen, wenn auch nicht sonderlich spektakulär, so doch durchweg ganz gut sind und mit viel CGI aufgepeppt wurden. Sehr gefällt mir auch das allgemeine Designs, ob nun Umwelt, Fahrzeuge oder Charaktere, das mich im Falle der letzteren (und besonders bei Orika) spontan etwas an den Hentai Link „Beat Angel Escalayer“ erinnert. Wobei ein Blick auf den Cast für mich keine Parallelen zwischen beiden erkennen lässt.

Sei’s drum. „Ar Tonelico“ ist im Endeffekt eigentlich nur was für Fans des gleichnamigen Spiels, die hierin natürlich ein nettes zusätzliches Gimmick finden könnten. (je nach dem wie gut oder schlecht das ganze adaptiert ist)
Für den Rest ist es wohl nur bedingt geeignet. Für Fantasy-Fans eventuell noch als kleiner Snack zwischendurch, wenn man mit den vielen Unbekannten leben kann.
Zumindest ist es auf jeden Fall recht nett gemacht.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

 Info
Originaltitel:Ar-Tonelico Sekai no Owari de Utai Tsuzukeru Shoujo
Lauflänge:ca. 25 Minuten
Freigabe:unbekannt
Jahr:2006
Regie:Ken Ando
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 7.jpg 7/10

Sound:

 7.jpg 7/10

Story:

 6.jpg 6/10

 Gesamt:

  6/10

Aufrufe: 5181
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-568.htm