MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Di Gi Charat - The Movie
Story

Da ihr langweilig ist beschließt Dejiko zusammen mit Puchiko und Gema einen Ferienbesuch auf ihrem Heimatplaneten Di Gi Charat einzuschieben. Und da sie ihr UFO auch gleich wieder mitten im Shop auspacken muss, wird auch Rabi~en~Rose unfreiwillig, nämlich auf die Unterseite des UFO gequetscht, mitgenommen.
Doch sie ist nicht die einzige uneingeplante Komponente auf dem Weg durch Weltall.
Auch Piyoko hat von Dejikos Urlaub Wind bekommen und sieht ihn als die perfekte Gelegenheit sie endlich zu kidnappen. Mit ihren Black Gema-Gema Truppen stellt sie Dejiko einige Fallen auf dem Weg und entführt am Ende sogar noch ihre Eltern.

Meinung

Nach dem überraschenden Erfolg der Link „Di Gi Charat“ Serie war es natürlich nur eine Frage der Zeit bis Dejiko und ihre Freunde nach vielen Specials auch ihren ersten richtigen eigenen Film bekamen. Wobei Film fast schon zuviel der Ehre ist, denn die Lauflänge ist mit gut 20 Minuten zwar um einiges länger als die einzelnen Folgen, aber auch weit entfernt von normalen Filmdimensionen. Kurzfilm währe hier wohl passender.
Nun muss ich gestehen, dass ich zu der Minderheit gehöre die mit der „Di Gi Charat“ Serie bisher noch nicht so wirklich viel anfangen konnten und dementsprechend eher skeptisch bin ich auch an den Film gegangen. Ich wurde aber erfreulicher weise doch positiv überrascht.
Sicher, einige Probleme der Serie sind auch im Film nicht besser geworden. Die Story ist immer noch Nonsens und wirkt irgendwie etwas uninspiriert, was die Fallen auf dem Weg angeht. Dafür ist der Anfang auf der Erde (besonders der Widescreen Gag gleich zu beginn) und das Ende auf Dejikos Planeten ziemlich gut. So wirklich ungelungen fand ich nur mal wieder den Auftritt von Abarenbou, mit dem ich auch in der Serie schon nichts anfangen konnte. Irgendwie zündet der Humor bei mir einfach nicht.
Durchweg positiv sind mir auch die Verbesserungen bei den Zeichnungen und Designs aufgefallen. Hier hat man sich, ohne auf den typischen Di Gi Charat Stil zu verzichten, für den Film doch etwas mehr ins Zeug gelegt. Und irgendwie kommt vor allem Dejiko für mein Empfinden um einiges sympathischer Rüber als in der Serie.
Weniger gelungen finde ich hingegen das mit dem Film einher kommende Special „A Rocket From A Mouth“, in dem Piyoko ihre „Mouth Bazooka“ übt. Zwar sind ihre vielen Fehlversuche und die Silben-Theorie ganz unterhaltsam, aber das ist auch alles was wirklich stimmig ist. Im Großen und Ganzen ist dieses Special irgendwie langweilig.

Trotzdem, alles in allem hat sich das Schauen des Films gelohnt. Mir hat er von der ganzen „Di Gi Charat“ Reihe bisher am besten gefallen. Ganz nett für zwischendurch.

PS: Ach ja, ein nachträgliches „wtf?“ auch noch mal für die Freddy Mercury Statue auf Dejikos Heimatplaneten. xD

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

 Info
Originaltitel:Gekijouban Di Gi Charat: Hoshi no Tabi
Lauflänge:ca. 20 Minuten (+ 15 Minuten Special)
Freigabe:unbekannt
Jahr:2001
Regie:Hiroaki Sakurai
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 7.jpg 7/10

Sound:

 7.jpg 7/10

Story:

 7.jpg 7/10

 Gesamt:

  7/10

Aufrufe: 5034
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-581.htm