MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Running Out of Time
Story

Als er erfährt, dass sein Krebs so weit fortgeschritten ist das ihm kaum noch 4 Wochen zu Leben bleiben, beschließt der Dieb Cheung sich mit einem letzten großen Coup zu verabschieden.
Als unfreiwilligen Partner hat er sich dabei den Polizeiinspektor Ho ausgesucht, einer der besten Unterhändler.
Geschickt lässt Cheung den eigenwilligen Polizisten nach seiner Pfeife tanzen, doch der beginnt langsam das Spiel zu durchschauen und den Spieß umzudrehen.
Wie sich zeigt steckt viel mehr hinter Cheungs Plan, als nur ein letzter glorioser Raub.

Meinung

Johnnie Tos (Link Fulltime Killer) Cop-Thriller "Running Out of Time" enthält alle Elemente die man von einem HK-Actioner so erwartet.
Zwei einzelne Wölfe treten in einem finalen Duell gegeneinander an und werden, trotzdem sie auf unterschiedlichen Seiten stehen, am Ende sogar so etwas wie Freunde. Diese Geschichte ist spätestens seit John Woos Klassiker Link "The Killer" HK-Standart.
Gleiches gilt freilich auch für die dramatische Komponente, die dem Zweikampf der beiden Hauptakteure noch zusätzlich Pfeffer gegeben soll. Im diesem Falle die Krebserkrankung eines der beiden und seine von vornherein sehr knappe restliche Lebenserwartung.
Etwas deplaziert wirkt hingegen die ebenfalls obligatorische weibliche Love-Interest, hier in Form einer Zufälligen Busbekanntschaft.
Leider bringt ihre gesamte Person aber keinerlei Bereicherung für die Geschichte und wirkt damit völlig überflüssig.
Generell fängt "Running Out of Time" eigentlich sehr interessant an und die ersten 40 Minuten vergehen wie im Flug, auf der Zielgeraden beginnt der Film dann allerdings klar abzubauen und die letzten Meter bis zum Finale ziehen sich ziemlich hin.
Irgendwie fehlt es der ganzen Geschichte am Ende etwas an Inspiration.
Sie plätschert etwas zu sehr dahin und auch der Plot wird etwas dünn, wenn die hochintelligenten Ränkespiele des Cheung so langsam aber sicher gar zu unsinnig und zufallsbasiert werden.
So wird dann schon mal einer der Gauner zum totalen Volldeppen umfunktioniert, der den Inspektor einfach nicht wieder erkennen und auch sonst nichts auf die Reihe kriegen will, damit die Geschichte am Ende noch aufgeht.
Leider eine eher bescheidene Lösung.

Außerhalb der etwas verhunzten Geschichte, hat sich "Running Out of Time" allerdings nichts vorzuwerfen.
Johnnie To inszeniert den Film gewohnt routiniert in bester HK-Manier, mit stimmigen Aufnahmen, Zeitlupen, Zeitraffern, und sonstigen Effekten, wie man sie an dieser Sorte Film schätzt. Und auch die musikalische Untermalung ist durchweg gut.
HK-Veteran Andy Lau gibt den smarten Gangster mit gutem Herz gewohnt gekonnt und auch Ching Wan Lau spielt seine Rolle als exzentrischer Ermittler durchweg überzeugend.
Einzig der Chief-Inspector ist vielleicht eine Spur zu überzogen. Er soll wohl das ganze mit etwas Komik auflockern, wirkt aber eher albern auf mich.

Ja, bleibt mir nur generell noch zu sagen, dass "Running Out of Time" ein durchaus unterhaltender, kurzweiliger HK-Thriller ist, der Fans des Genres durchaus gefallen könnte, der aber auch mit deutlichen Schwächen daher kommt.
Mit den Größen des Genres kann er sich jedenfalls keinesfalls messen.
Ich würde ihn eher als mittelmäßig einstufen.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

 Info
Originaltitel:An Zhan
Land:Hongkong
Jahr:1999
Regie:Johnnie To
Medium:DVD (Sunfilm)
Lauflänge:ca. 94 Minuten
Freigabe:FSK ab 16 Jahren
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Optik:

 7.jpg 7/10

Effekte:

 7.jpg 7/10

Sound:

 7.jpg 7/10

Story:

 5.jpg 5/10

 Gesamt:

  6/10

Aufrufe: 4697
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-616.htm