MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Nyan koi!
Story

Eigentlich ist Junpei ein ganz normaler junger Mann und Oberschüler, wäre da nicht seine hartnäckige Katzenallergie, die ihm immer wieder das Leben schwer macht.
Nicht nur das er daheim mit der Anwesenheit der Familienkatze zu kämpfen hat, nein auch seine heimliche Liebe Kaede liebt die süßen Tierchen über alles, hat allerdings wie Junpei kein sonderlich gutes Händchen für den Umgang mit ihnen.
Zur großen Katastrophe kommt es allerdings, als Junpei eines Nachmittages ausversehen die Statue der örtlichen Schutzgottheit, einer Katzengottheit, enthauptet. Fortan lastet ein Fluch auf ihm, der ihn nicht nur dazu zwingt die Sprache der Katzen zu verstehen, sondern diesen auch noch 100 Wünsche zu erfüllen und das alles ohne das ein anderer Mensch davon etwas mitbekommen darf, ansonsten verwandelt sich Junpei selbst in eine Katze und müsste an einem allergischen Schock sterben.

Als hätte er mit all dem noch nicht genug Probleme, so tritt plötzlich auch Kanako, seine alte Freundin aus Kindertagen, wieder in sein Leben und beginnt, nach dem sie erst nicht sehr freundlich auf ihn reagiert, schon bald die Kontrolle über selbiges an sich zu reißen und Junpei zu ihrem persönlichen Bediensteten zu machen.
Und damit nicht genug, auch die sportliche Nagi, die schusselige Postfrau Chizuru und die beiden Schwestern Kotone und Akari rücken ihm auf die Pelle und sind selten eine allzu große Hilfe in Junpeis verzweifeltem Kampf mit den Katzen der Nachbarschaft und seinem schrecklichen Fluch.

Meinung

Also ein junger Mann der sich vor süßen Katzen und süßen Mädchen nicht retten kann, das kann doch eigentlich nicht schief gehen oder? So eine Geschichte verkauft sich doch quasi von selbst.
Zu dumm für den armen Helden das er weder mit dem einen, noch mit dem anderen von beiden sonderlich gut umzugehen weiß, aber für uns Zuschauer ist die Ausgangslage dieser Geschichte doch wirklich mehr als Ideal.
Leider muss allerdings nicht alles was sich auf den ersten Blick gut anhört (Haha Blick - anhört) am Ende auch wirklich aufgehen und im Fall von „Nyan Koi!“ haben wir so ein Beispiel dafür das nicht alles Gold ist was glänzt.
Dabei scheint man eigentlich wirklich auf einem guten Weg zu sein. Ein paar süße Tierchen. Ein Durchschnittsjunge mit Schwächen, der trotzdem schon bald einen ordentlichen Harem aus Verehrerinnen um sich scharen kann, die allen gängigen Klischees entsprechen. Ein kleines bisschen Romantik, ein kleines bisschen Erotik und Fanservice und ansonsten viel Humor. Die Zutaten stimmen alle, aber irgendwie will der Funke einfach nicht so recht überspringen.
Dabei fällt es mir gar nicht leicht zu orten woran ich mich denn eigentlich so wirklich störe, ich glaube es ist wohl vor allem die Optik des Ganzen die mir einfach nicht zusagt.
Vor allem die Charadesigns wirken auf mich zu austauschbar und nichtssagend. Die einzige Figur die mit ihrem anfänglichen Yamamba-Stil wenigstens ein bisschen für eine Überraschung sorgt, wird auch bei Zeiten glatt gebügelt, bis wirklich kein Charakter mehr übrig bliebt der irgendwie Eindruck hinterlässt.
Dazu kommt die meist nicht gerade optimale Qualität der Zeichnungen und auch Animationen, die für eine TV Serie des Jahres 2009 nun wirklich nicht über ein höchsten mittelmäßiges Niveau hinauskommen, bzw. im Falle der Computereffekte zum Teil sogar wirklich billig aussehen (die Statue der Katze).
All das verhindert irgendwie von Anfang an dass ich, obwohl ich eigentlich nicht unbedingt der Grafikjunkie bin, mit der Geschichte war werde.
Schaut man genauer hin scheint sich dieser Trend dann allerdings auch auf Storyebene fortzusetzen, obwohl auf den ersten Blick ganz okay wirkt mit der Zeit alles einfach platt und austauschbar.
Spielt der erzwungene Frondienst an den verhassten Katzen zu Beginn noch eine zentrale Rolle, so gerät das mit fortlaufen der Geschichte immer mehr ins Hintertreffen, während die diversen Beziehungskisten unter den Charakteren mehr und mehr in den Vordergrund treten und ins Zentrum rücken. Und genau hier liegt vielleicht der Knackpunkt, denn war die ganze Katzenthematik zumindest noch ein bisschen was anderes und interessant, so ist die Lovecomedy die „Nyan Koi!“ zu bieten hat wirklich einfach nur abgenudelt und hat keine interessanten Aspekte zu bieten. Sowohl die Charaktere an sich, als auch die Entwicklung zwischen ihnen ist durchweg einfalls- und farblos und hat einfach nicht das Potential den Zuschauer zu fesseln. Die Entscheidung im Serienverlauf immer mehr auf diesen Bereich der Geschichte zu setzten geht dementsprechend schief und wenn man sich in den letzten Episoden dann auch noch so gewohnt unelegant um eine Auflösung der Situation drückt, dann bin ich einfach von der Geschichte enttäuscht.

Eigentlich schade darum. „Nyan Koi!“ hat eine gute Ausgangsbasis und hat auch durchaus seine witzigen und interessanten Momente, scheitert aber eben daran das Ganze in eine gute, alles umfassende Geschichte zu gießen. Wäre das gelungen hätte man sicher auch die eher bescheidene Optik verzeihen können.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Bild 7

Bild 8

 Info
Originaltitel:Nyan koi!
Lauflänge:ca. 25 Minuten pro Episode
Episoden:12
Jahr:2009
Regie:Keiichirô Kawaguchi
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 6.jpg 6/10

Sound:

 7.jpg 7/10

Story:

 6.jpg 6/10

 Gesamt:

  6/10

Aufrufe: 3967
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-913.htm