MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Strawberry Marshmallow
Story

Die 20jährige College Studentin Nobue und ihre 12 Jahre alte Schwester Chika haben es oft nicht leicht, wohnen sie doch Tür an Tür mit Chikas Klassenkameradin Miu, die neben ihrem unbändigen Bedürfnis ständig im Mittelpunkt zu stehen auch noch das unbedingte Verlangen hat ihren Mitmenschen wo es nur geht auf den Geist zu gehen.
Auch Matsuri und Ana, die beide eine Klassenstufe tiefer stehen als Chika, bekommen das bei ihren Besuchen oft zu spüren.
Trotzdem verbindet die vier und ihre "große Schwester" eine innige Freundschaft, auch wenn besonders Nobue das im Fall von Miu nie zugeben würde.
So verleben die fünf zusammen ihren Alltag und allerlei abenteuerliche Situationen.

Meinung

Das Konzept von "Strawberry Marshmallow" ist wirklich dankenswert einfach. Wie wird es so treffend beschrieben: "Niedliche Mädchen machen niedliche Sachen auf niedliche Art und Weise."
Das beschreibt einen Großteil der Show wirklich treffend.
Unter Aufsicht der "großen Schwester", die scheinbar nicht viel anderes zu tun hat als zu rauchen, Bier zu trinken und mit den Kleinen abzuhängen, begleiten wir die vier recht unterschiedlichen Mädchen durch ihren normalen Alltag, ob in der Schule, zu Hause oder unterwegs.
Die Charaktere sind dabei sorgfältig ausbalanciert, von der eher unauffälligen Chika, die hauptsächlich für komische Wutausbrüche da ist, über die für die totale Niedlichkeit zuständige Matsuri mit ihrem Haustier-Frettchen, zu der Ausländerin Ana die nicht nur japanischer ist als alle anderen sondern auch für einige Wortwitze und Kanji-Spielereien sorgt, bis zur Verkörperung des chaotischen Bösen Miu, die am laufenden Band verrückte, und für ihre Freunde meist ziemlich lästige, Einfälle aus dem Hut zieht wie der Zaubrer die Kaninchen.
Ausgestattet mit einer derart wilden Besetzung setzt die Serie dann auch, von einigen melancholischen "erwachsen-werden"-Einstreuungen (für die die ältere Nobue da ist) mal abgesehen, ganz auf Comedy.
Dank dem guten Timing, den extrem sympathischen Figuren und dem schier endlosen Einfallsreichtum was insbesondere Mius Streiche und Verrücktheiten angeht, funktioniert dieses Konzept auch wunderbar. Running Gags wie Mius ständige K.O.‘s bäuchlings auf dem Boden oder dem immer mal wieder auftauchenden alten Opa funktionieren auch nach 10 Folgen immer noch und selbst wenn sich Situationen mal wiederholen oder ähneln kann man immer noch zumindest herzlich darüber schmunzeln.
So chaotisieren die fünf Mädels durch 12 reguläre TV-Folgen und 3 nachgeschobenen Episoden als OVA (die sich aber nahtlos in die anderen einreihen), und auch optisch liegt man durchweg auf solidem Niveau. Was Zeichnungen und Designs angeht sowieso (die sind einfach zu knuffig), aber auch die Animationen sind immer zumindest guter Durchschnitt und in einigen Sequenzen (grad auch in der OVA) sogar ziemlich gut.

So kann ich "Strawberry Marshmallow" eigentlich nur jedem empfehlen der kawaii-Comedy mag. Die Serie eignet sich auch besonders gut als Quickwatch für Zwischendurch, wenn es einfach mal was zum Abschalten und wohl fühlen sein soll.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

 Info
Originaltitel:Ichigo mashimaro
Lauflänge:ca. 25 Minuten pro Episode
Episoden:12 (+ 3 OVA)
Jahr:2005
Regie:Takuya Satô
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 7.jpg 7/10

Sound:

 7.jpg 7/10

Story:

 7.jpg 7/10

 Gesamt:

  7/10

Aufrufe: 3933
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-936.htm