MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Musashi: The Dream of the Last Samurai
Story

Der Musashi-Experte Inukai Kiichi erteilt uns eine Lektion über das Leben und Wirken von Japans berühmtestem Schwertkämpfer.

Meinung

Geschrieben und konzepiert von niemand geringerem als Mamoru Oshii (Link Ghost in the Shell, Link Sky Crawlers) und entstanden unter Regie von dessen langjährigem Weggefährten Mizuho Nishikubo (Link Digital Devil, Video Girl Ai) will uns "Musashi: The Dream of the Last Samurai" aufklären über das Leben von Miyamoto Musashi, dem berühmtesten Schwertkämpfer Japans.
Stellvertretend vor Oshii, dessen Erkenntnissen wir hier lauschen dürfen, führt uns ein knuffiger kleiner Professor-Typ namens Inukai Kiichi zusammen mit seiner stillen Assistentin durch das Programm, das mehrere wichtige Station im Leben Musashis abklappert.
Hauptsächlich geht es dabei um seine berühmtesten Kämpfe, angefangen bei seiner ersten Schlacht als junger Mann, in der er von einem berittenen Bushi besiegt wird, über diverse Duelle gegen andere berühmte Schwertkämpfer von denen er keines je verlor.
Besonderen Wert legt man dabei darauf uns die Motivation Musashis nahe zu bringen, sein ständiges Streben nach einer hohen Militärposition, in der er selbst Truppen in einer Schlacht befehligen könnte, und seine lebenslange Obsession für Pferde und berittene Kämpfer. Ja sein ganzer, von ihm gegründeter, Schwertkampfstil wird von diesem Wunsch abgeleitet, der sich aber nie erfüllen sollte. Musashi blieb Zeitlebens ein Fußsoldat.
Aber auch mit klassischen Mythen rund um den berühmten Kämpfer wird aufgeräumt. Damit das er Zen praktiziert haben soll, oder damit das er ein begeisterter Künstler war. Ja auch die Entstehungsgeschichte seines berühmten "Buch der fünf Ringe" wird kritisch hinterfragt und Passagen daraus dienen immer wieder als Ausgangsmaterial um seine Persönlichkeit besser zu beleuchten.
Aber es dreht sich auch nicht nur um Musashi, auch die Geschichte der berittenen Krieger, sowohl in Ost wie in West, wird näher erläutert und auch der Mythos rund um den Ehrenkodex der Samurai, den "Bushido" nimmt man sich kritisch vor.
Damit ist die gut eine Stunde Laufzeit auch ziemlich vollgepackt, was im Ergebnis dazu führt das diese Anime-Doku doch schon einiges an Wissen über Bushido, Samurai, japanische Geschichte und Kriegskunst im allgemeinen und die Person Miyamoto Musashi im besonderen voraussetzt. Wer wirklich völlig unbedarft an diese Doku herangeht der dürfte sich bald reichlich verloren fühlen zwischen all den Episoden und Einwürfen, werden doch bei all den Aufgeklärten Mythen und richtiggestellten Anekdoten rund um Musashi selbige keinesfalls noch einmal extra erläutert. Wer sie nicht bereits kennt dürfte sich entsprechend schwer damit tun nun zu erkennen wo hier was wie neu interpretiert oder richtig gestellt wird.
Dazu kommt noch die oftmals nicht ganz ernste Präsentation des Ganzen. Besonders der Prof. und seine Assistentin sorgen für beständigen Slapstick-Beschuss, der für eine eigentlich ernst gemeinte Dokumentation irgendwie etwas fehl am Platz wirkt. Andererseits hat die oftmals niedliche Aufmachung auch ihren gewissen Reiz und bietet einen guten Kontrast zu den ernsthaften und klassisch gehaltenen Kampfeinlagen, in denen es auch schon mal etwas blutiger wird.
Daneben gibt es als drittes Element auch immer wieder Real-Footage von wichtigen Orten aus Musashis Biografie oder von Ausstellungstücken wie einigen seiner selbstgemalten Bilder oder von Repliken seiner Waffen.

Alles in allem dürfte "Musashi: The Dream of the Last Samurai" mit seiner bunten Experimental-Optik und seinem doch auf ein recht spezielles Publikum zugeschnittenen Inhalt für die breite Masse der Animefans eher uninteressant sein. Für diejenigen die sich allerdings für japanische (Kampfkunst)Geschichte und besonders für Miyamoto Musashi interessieren hat die Anime-Doku doch einiges interessantes zu bieten und ein schauen lohnt sich sicherlich, auch wenn die comichafte Inszenierung manchmal etwas fehl am Platz wirkt.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Bild 7

 Info
Originaltitel:Miyamoto Musashi: Sôken ni haseru yume
Lauflänge:ca. 72 Minuten
Jahr:2009
Regie:Mizuho Nishikubo
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 8.jpg 8/10

Sound:

 7.jpg 7/10

Story:

 7.jpg 7/10

 Gesamt:

  7/10

Aufrufe: 3758
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-955.htm